Pliska

Pliska befindet sich in der gleichnamigen Ebene, 24 km nordöstlich von Shumen. Die frühzeitigsten Zeugnisse über den Namen der Siedlung geben eine Inschrift aus dem Jahre 821 auf der Chatalarska-Säule. Während des 18. Jh. wurde an der Stelle der heutigen Stadt die Siedlung Aboba gegründet, die 1925 in Pliskov umbenannt wurde. Seit 1947 nennt sie sich jetzt Pliska. Im Jahre 1981 anläßlich der 1300 Jahrfeier Bulgariens wurde der Ort zur Stadt erklärt. 2007 wurde im Zentrum der Stadt Pliska ein 11 m hohes Denkmal für Fürst Boris I. im Zusammenhang mit seinem 1 100 jährigem Todestag eingeweiht.

Die erste Hauptstadt des Donau-Bulgariens befindet sich 2 km nördlich der heutigen Stadt. Gegründet wurde sie von Khan Asparuh im Jahr 681. Hier fand die Christianisierung der bulgarischen Bevölkerung statt. Obwohl Zar Simeon l. 893 die Hauptstadt nach Preslav verlegte, setzte sich die Entwicklung Pliskas als Kultur-, Handelsund Handwerkszentrum fort.

Im Historisch-Archäologischen Reservat Pliska zeichnen sich drei konzentrische Befestigungsgürtel ab, eine Erdbefestigung, die steinerne Festungsmauer und die innere Ziegelmauer. Sie bilden eine Außenstadt (der Handwerker, des Militärs und der
Bauern), eine Innenstadt (der geistigen und geistlichen Aristokratie) und ein Palastzentrum. Während der mehrjährigen archäologischen Untersuchungen entdeckte man die Überreste des Thronsaales, eines kleinen Palastes, eines heidnischen Tempels, einer Palastkirche, eines Wasservorratsspeicher, von Bädern, Wirtschaftsund Wohngebäuden, sowie 1,5 km vom Osttor die Grundmauern einer beeindruckenden Kathedrale, der Großen Basilika. Die freigelegten Überreste wurden konserviert und stellen ein Freilichtmuseum dar. Die im Museum ausgestellten Fundstücke des Reservates zeigen Lebensweise, sowie materielle und geistige Kultur der Bewohner der alten Hauptstadt. Im Reservat befinden sich ein gut gestaltetes Museum, sowie das Grab von Karel Škorpil (1859-1944), auf dessen Initiative hin die Ausgrabungsarbeiten von Pliska begannen.

Im Jahre 886 wurde auf Veranlassung von Fürst Boris I. in Pliska die Literarische Schule Pliska-Preslav gegründet.

/ bg / en /

 

Facebook Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ein wertvolles Nachschlagwerk für einen sehr breiten Leserkreis