NATIONALHISTORISCHES MUSEUM

Das Nationalhistorische Museum wurde im Jahre 1973 gegründet. Die erste repräsentative Ausstellung wurde 1984 zu Ehren der 1300 – Jahrfeier anlässlich der Gründung des Bulgarischen Staates im Gebäude des Justizpalastes in Sofia eröffnet. Im Jahre 2000 zog das Museum in das ehemalige Haus №1 der Regierungsresidenz um. Es ist im Besitz von über 680 000 Exponaten aus der Zeit von vor über 8 Tausend Jahren bis in unsere heutigen Tage. Wertvoll sind die Gold- und Silberschätze, Keramik und archäologischen Funde. Unter ihnen befinden sich der Schatz von Dabene, der Helm aus dem Dorf Pletena und vieles andere. Das Museum bewahrt viele Reliquien, wie z. B. die Krone des Erzbistum Ohrid, das Reliquiar von Decani u.a. Eine gesonderte Etage wurde der Kirchenkunst und der Kultur aus der Zeit der Bulgarischen Wiedergeburt des 20. Jh. gewidmet, wo der Besucher die unschätzbar wertvollen Ausstellungsstücke, wie die Krone des Bulgarischen Exarchates und das Zepter des Exarchen Antim I. bewundern kann. Ausgestellt sind auch nationale Kleidungen, Teppiche und typische Wohneinrichtungen aus dieser Zeit. Etwa 10 % der Gegenstände werden in einer speziellen Ausstellung vorgestellt. Das Museum organisiert öfters verschieden thematische Expositionen.

 

Facebook Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ein wertvolles Nachschlagwerk für einen sehr breiten Leserkreis