NATIONALMUSEUM KIRCHE VON BOYANA

Die Kirche von Boyana ist das bedeutendste Denkmal aus der Zeit der bulgarischen mittelalterlichen Malerei und eines der Objekte in der Liste des Kultur-und Naturerbes der Welt unter dem Schutz der UNESCO. Sie ist eine der am besten erhalten gebliebenen Architekturdenkmale aus der Epoche des Feudalismus. Die Wandmalereien stammen von 1259. In der Kirche gibt es insgesamt über 240 bildliche Darstellungen, die eine außerordentliche Leistung der bulgarischen mittelalterlichen Kultur widerspiegeln. Der Weltberühmtheit erfreuen sich die Stifterporträte des Sebastokrator Kaloyan und der Sebastokratorissa Desislava. Ausgesprochen beeindruckend sind ebenso die Abbildungen von Zar Konstantin Tich und der Zarin Irina, von Jesus Christus als Kind, Das Heilige Abendmahl und viele andere. Das Kloster wurde von den Türken während ihrer Einnahme von Sofia nicht zerstört, trotzdem verfiel es. Besonders stark im 17. Jh. und im 18. Jh. verödete es völlig. Im Moment ist sie die Gemeindekirche des Wohnviertels Boyana und eine Filiale des Nationalhistorischen Museums.

Facebook Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ein wertvolles Nachschlagwerk für einen sehr breiten Leserkreis