Festung Sudingrad

Festung Sudingrad

Die Festung beim Dorfe Mossomischte, 5 km südwestlich des Dorfes im Ort Sudingrad. Sie befindet sich im südwestlichen Teil eines länglichen Felsenhügels mit sehr spitzen Kamm und stark geneigten Hängen. Die Nord- und Westseite stellen senkrechte spitze Felsen dar auf denen die Festungsmauer verläuft, die in den restlichen Sektoren nicht erhalten geblieben ist. Es sind zwei Bauperioden klar zu unterscheiden.

Während der ersten Periode war die Mauer aus Steinen , verbunden mit rotem Mörtel, gebaut und ist heute bis zu 1 m Höhe zu sehen. Ihre Stärke beträgt 1 Meter. Die Trasse der Festungsmauer kann man mit kleinen Unterbrechungen in einer Länge von 40 m verfolgen. Am nordöstlichen Ende befindet sich ein Haufen von Steinen, und man erkennt die Umrisse einer runden Ausrüstung, wahrscheinlich die eines Turmes. Während der zweiten Bauperiode wurde die frühere Mauer vernachlässigt, und die neugebaute verläuft dicht daneben, indem sie von der alten entfernt ist und sich in manchen Sektoren mit ihr deckt. Die alte Mauer ist spärlich erhalten geblieben und erhebt sich an einzelnen Stellen etwa 0,30 über der Erde. Die Bauart besteht aus Steinen, verbunden mit weißem Mörtel. An den südwestlichen Hängen befindet sich große Menge zerbochener Backsteine und Ziegel, Schrott und verschiedenartiges keramisches Material. Vorherrschend ist das antike Material, und geringer an der Zahl sind die Fragmente der spätmittelalterlichen gewöhnlichen Keramik. Das faktische Material ermöglicht uns, die letzte Existenzperiode der Festung mit dem Mittelalter zu verbinden.

/ ru / bg /

Facebook Comments

Ein wertvolles Nachschlagwerk für einen sehr breiten Leserkreis